Radweg Beegerstraße

Neubau göltzschnaher Rad- und Gehweg zwischen Beegerstraße und Bundesstraße 169 (IP 4e)
In Anlehnung an die bei Pkt. 4.1.8 enthaltenen Ausführungen zur Radwegunterführung gilt es, mit dieser Einzelmaßnahme die Verbindungstraße zwischen B 169, der Göltzschtalstraße, parallel zur Beegerstraße bis zum Grundstück Beegerstraße 2 und weiterführend bis zum Flurweg herzustellen. Die Wegeführung in ersten Bereich, soll wie beschrieben parallel zur Straße verlaufen, während der zweite Teil bis zum Flurweg im Böschungsbereich zum ehemaligen Maschinenteich hergestellt werden soll. Auf Grund dessen, dass dieser Abschnitt seit geraumer Zeit nicht mehr genutzt wurde, bedarf es neben der Herrichtung des Weges gleichzeitig einiger Gestaltungsmaßmaßnahmen zur Attraktivitätssteigerung und Einbindung in die vorherrschende Landschaft.
Neben ausreichender Beschilderung, der Ausstattung mit artgerechten Stadtmöbeln gilt es, bei der Projektentwicklung die geplante Verlängerung des Hofauparkes mit zu berücksichtigen. Bei dem Stand der Vorbereitung kann bei dieser Maßnahme von einem Energieeinsparpotential von bis zu 3,7 t/a ausgegangen werden.
Die Lage der Einzelmaßnahme ist im Plan Nr. 7.4 mit Nr. 11 gekennzeichnet.

Projekttitel
Neubau göltzschnaher Rad-/Gehweg zwischen Beegerstraße und B 169 mit Grüngest. (Maßn. Nr. 11)

Träger der Maßnahme
Stadt Auerbach/Vogtl.

Eingebundene Akteure,
Verbindlichkeit der Mitwirkung
Stadt

Geplante Projektdauer
06/2016 - 06/2022

Ziele des Projektes
• Reduzierung des CO2-Ausstoßes in der Westlichen Altstadt

Projektbeschreibung
Herrichtung der Radwegeverbindung entlang der Göltzsch zwischen dem Brückenbauwerk Beegerstraße und der Anbindung Flurweg, Einbettung des Weges in die Landschaft einschl. zugehöriger Möblierung

Vorbereitungs- und Planungsstand der Maßnahme
Projektidee

Aussagen zur Fortführung der Maßnahme nach dem Ende der Förderung
Weiterer Ausbau des Radwegenetzes einschl. Lückenschluss

Abgrenzung zu einer bestehenden Fachförderung
Konkretisierung im Rahmen der Projektbearbeitung, u. a. RL KStB, GRW-Infra, FR-Regio

Jahr Insgesamt Eigenanteil Stadt EFRE
2015      
2016 31.250 6.250 25.000
2017      
2018      
2019 375.000 75.000 300.000
2020 393.750 78.750 315.000
2021      
Summe 800.000 160.000 640.000